Networking-Empfang in Brüssel

Am Montag, 18. März 2024 haben unser Präsident Henri Reul und unser Vize-Präsident Frédéric Krickel in Brüssel am Empfang mit Sozialministerin Lalieux, im Comic-Museum teilgenommen.

Im Rahmen der belgischen Ratspräsidentschaft der Europäischen Union veranstaltete die Präsidentschaft einen „Networking-Empfang“ unter anderem mit Sozialministerin Karine Lalieux, EDF-Generalsekretärin Ana Peláez Narváez und Vertretern zahlreicher Beiräte, um sich austauschen zu können.

 

Der Empfang fand am Vorabend der Konferenz “Towards full inclusion of persons with disabilities – the European Pillar of Social Rights and beyond” statt, die am nächsten Tag mit den Mitgliedern der Europäischen Plattform für Behinderung fortgesetzt und in Zusammenarbeit mit der Europäischen Kommission und dem European Disability Forum veranstaltet wurde. Diese hatte zum Zweck, über Maßnahmen und Initiativen zu sprechen, die für die vollständige Eingliederung von Menschen mit Beeinträchtigungen in der gesamten Europäischen Union entwickelt werden sollen.

 

Ministerin Karine Lalieux betonte in ihrer Begrüßungsrede die Bedeutung des Dialogs, um die Inklusion in allen Bereichen voranzutreiben. „Die Entwicklung von Maßnahmen zur vollständigen Inklusion von Menschen mit Beeinträchtigung ist essenziell. Wir haben das Comic Museum als Veranstaltungsort gewählt, um auf die bunte Vielfalt der Gesellschaft aufmerksam zu machen und gleichzeitig in einer Sonderausstellung die von Menschen mit Beeinträchtigung gefertigten Kunstwerke vorzustellen. Wir haben an diesem Abend auch die Gelegenheit zu feiern. Denn letzten Monat wurde die European Disability Card (EDC) in allen europäischen Ländern verabschiedet. Ich bedanke mich an dieser Stelle bei allen Vertretern und Institutionen, die darin involviert waren.“

 

Symbolisch wurde auf der Bühne eine riesige Europäische Behindertenkarte (EDC) an die europäischen Interessenverbände von Menschen mit Beeinträchtigungen übergeben.

 

„Es war für uns eine wichtige Veranstaltung, um unseren Beirat und unsere Arbeit über die Grenzen der Deutschsprachigen Gemeinschaft hinaus bekannt zu machen, mit Vertretern anderer Beiräte und Ministerin Lalieux ins Gespräch zu kommen und neue Kontakte zu knüpfen. Diese können uns für unsere zukünftige Arbeit eine große Hilfe sein. Denn nur gemeinsam können wir mit gebündelten Kräften die vollständige Inklusion in der Gesellschaft vorantreiben“, so Henri Reul.

 

An dieser Stelle möchten wir ein herzliches Dankeschön an die Organisatoren des Networking-Empfangs senden, die eine hervorragende Arbeit geleistet haben und unserem blinden Präsidenten sogar eine persönliche Übersetzerin zur Seite gestellt hatten.

 

Klicken Sie hier auf den Link zur Berichterstattung der Ministerin Lalieux.